Mehr Conversions mit Hilfe von AdWords

Google ist mit Abstand die am weitesten verbreitete Suchmaschine. Sowohl private Nutzer als auch Unternehmen nutzen diese für Informationsrecherchen und Käufen von Produkten.
Um auf der ersten Seite bei Google positioniert zu werden bedarf es einiges an Aufwand und Wissen. Mit einer AdWords Agentur kann dies umgangen werden.
Die erste Seite in den Google Suchergebnissen ist so aufgebaut, dass sich direkt unterhalb der Suchleiste die AdWords Anzeigen befinden und unter diesen die organischen Suchergebnisse.

Was ist AdWords?

Wie bereits erwähnt befinden sich Google AdWords Anzeigen oberhalb der organischen Suchergebnisse. SEA steht für Search Engine Advertising und bedeutet Suchmaschinenwerbung. Aus diesem Grund sind die bis zu 4 AdWords Anzeigen auch farbig hinterlegt sowie mit dem Hinweis „Anzeige“ markiert.
Die klassische Suchmaschinenoptimierung hingegen wird als SEO betitelt. Diese befasst sich mit den organischen Suchergebnissen, welche nicht bezahlt wurden. Dort sind diverse Maßnahmen auf der Website notwendig und kann etliche Monate dauern, bis man es auf die erste Seite geschafft hat.

Wie funktioniert AdWords?

Für AdWords Anzeigen ist eine ausführliche Recherche und Analyse notwendig. Denn im Vorhinein muss festgelegt werden für welche Suchbegriffe die Anzeigen geschaltet werden sollen. Dafür muss die Zielgruppe zu 100 % bekannt sein und welche Begriffe ein gutes Suchvolumen und im besten Fall eine geringe Konkurrenz aufweisen.
Wird nun einer dieser Suchbegriffe vom Nutzer eingegeben bekommt er die geschalteten Anzeigen zu sehen. Diese bestehen dabei aus einer Überschrift, einem kleinen Teaser, sowie einer angezeigten URL. Die URL, die wirklich hinter der Anzeige steck, ist nicht zu sehen.
Während dieser 25-35 Zeichen sollte es geschafft werden, dass der Nutzer überzeugt wird und auf die Anzeige klickt. Natürlich soll immer nur das versprochen werden, was sich wirklich auf der Website versteckt.
Ist das eigene Unternehmen z. B. ein Schlüsseldienst kann es sinnvoll sein, den Radius der Anzeige zu beschränken. Ist das Unternehmen in Berlin ansässig bringt es einem nichts, wenn Personen aus München die AdWords Anzeige zu Gesicht bekommen. Aber genau für solche Branchen existiert AdWords Express. Hierbei muss lediglich die Branche und der Ort angegeben werden.
Wie zu Anfangs bereits erwähnt ist AdWords eine bezahlte Werbung. Die häufigste Methode dabei ist die CPC (Cost per Click) Methode. Dabei wird ein bestimmter Betrag lediglich fällig, wenn jemand tatsächlich auf die Anzeige klickt.
AdWords Anzeigen müssen jedoch kontinuierlich aktuell gehalten werden. Denn auch Nutzer verändern ihr Suchverhalten und entsprechend müssen Keywords und Beschreibungen immer angepasst werden.